Hühneraugenblues..

seidenpapierhaut

Frau H. hält nicht viel vom Duschen. Monatelang kommt sie ohne aus. War ja im Krieg schließlich auch nicht anders. Haare waschen? Muss auch nicht sein. Sie begnügt sich mit zarter Katzenwäsche, macht sie natürlich noch selbst, man ist ja schließlich nur alt und noch nicht auf Hilfe angewiesen. Naja. Wenn sie aber zur Pediküre ins Erdgeschoß will, was erstaunlicherweise in regelmäßigen und kurzen Intervallen stattfindet, braucht sie dann doch Unterstützung. Dann besteht sie auf einen Rollstuhl, ihre elefantenartigen Füße streckt sie samt dicken gestreiften Wollsocken und weißen Pantoffeln vor dem Hilfsmittel her. Dabei ist aber strengstens darauf zu achten, dass die Füße genau mittig unter ihrem Rollmobil in der Luft wippen, das Rollmobil wird nämlich auch mitgenommen. Als Handtaschenablage. Sie schiebt es vor sich her, und wehe die Schrittgeschwindigkeit wird von Super-Schnecken-Tempo auf Schnecken-Tempo erhöht. Dann kreischt sie: „Nicht so schnell! Jetzt seien Sie doch vorsichtig! Da wird man ja schwindelig!“…

Ursprünglichen Post anzeigen 351 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s