kirschblütentüll..

tüllkleid
bauschig
wie wolken aus watte
schneekristallweiß
die wangen
rosig gefrostet
blutrotes lächeln
 
die kufen
scharfsilbern blitzend
das mädchen zieht ihre kreise
spiegelsgleich jungfräulich blank
das verführende eis 
 
sie erblickt sich darin
und verweilt
unter dick gefrorner decke
schwarzgrünes tief
sie verliert sich darin
taucht ein in
gedanken
 
erinnert sich..
großvaters garten
kirschblüten, weiß wie der tüll
blutrote früchte, wie ihre lippen
großvaters hände, faltig und rau
sanft, auf ihrem haar
 
erinnerung, warm
das eis könnte schmelzen
sie steht auf
zieht weiter
die kreise
den großvater
sinnend an ihrer hand.
 
.
 
.
 
msp
 
.
 
.
 
.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s