zauberschlangen..

mein körper will noch nicht.
eingenebelt.
wassertröpfchen legen sich auf mein gesicht.
ausgehebelt.
zauberschlangen winden sich um mein gehirn.
 
traumerinnerung entspringt der nacht.
dunkle schleier werden licht.
ich will noch nicht.
auftauchen.
 
lose blicke werden fester.
träg erwacht der tag.
bunte bälle fangen an zu springen.
bewegen sich durch müdigkeiten.
möchten tanzen auf und nieder.
 
draußen ist es finster.
in mir wird es bewegt.
was kommt an nächster stelle.
der traum zerinnt.
ein fetzen bleibt mir hängen.
schnell notiert.
damit er sich nicht in der ewigkeit verliert.
 
das hahnentrittmuster ist etwas aus der form geraten.
der staub der lilie erinnert mich.
an das brautkleid in der kiste.
an tage wie aus einer anderen welt.
den kopf verloren.
und wieder gefunden.
 
es hebt mich aus.
hinaus.
tausend tage hoch hinaus.
ich wollte fliegen.
und tu es wieder.
 
.
 
.
 
.
 
 
 
msp
 
 
.
 
.
 
.
 
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s